RFID-Komponenten für den Einsatz im Schienen- und Busverkehr

RFID-Komponenten für zahlreiche Einsatzbereiche

FEIG entwickelt und produziert seit mehr als 30 Jahren RFID-Technologie und bietet ein breites Spektrum an UHF-Produkten für den Einsatz im Schienen- und Busverkehr.

Long RangeLeser für den Einsatz entlang der Strecke wie den ID LRU3500 und Onboard-Lösungen wie der nach EN 50 155 getestete
Weitbereichsleser ID LRU1002X.
Sie ermöglichen die verschiedensten Anwendungen, um Verkehrssysteme effizienter, sicherer und zuverlässiger zu machen.
Ferner werden Schleifendetektoren für die Verkehrsüberwachung angeboten. RFID-Leser und Detektoren übermitteln dabei die gelesenen / detektierten Daten grundsätzlich an das jeweils übergeordnete Kontroll- oder Steuersystem.

Unsere RFID-Produkte

Long Range Anwendungen

Long Range Anwendungen

Aufgrund der benötigten Lesereichweiten kommen für Bahnanwendungen nur
UHF-Leser in Betracht. Hier erzielen Long Range Leser maximale Lesereichweiten von bis zu 16m.

 

Onboard Anwendungen

Onboard Anwendungen

Für Onboard-Anwendungen stehen mit dem ID LRU1002X und dem ID LRU500i-BD zwei Leser zur Verfügung, die u.a. nach der Bahnnorm EN 50 155 getestet wurden und somit die Anforderungen im Hinblick auf einen Einsatz im und am Zug erfüllen.

Steuerung von Schrankenanlagen

Steuerung von Schrankenanlagen

Ein- und Mehrkanaldetektoren zur Steuerung von Schrankenanlagen komplettieren unser Angebot für Bahnanwendungen.

 

 

UHF Weitbereichsleser getestet nach Bahn-Zertifizierung

ID LRU1002X ist ein leistungsstarkes UHF-RFID-Lesegerät mit 4 Antenneneingängen.

Mit den robusten M12 (Ethernet) und M8 (Spannungsversorgung, I/Os und RS232) Steckverbindern ist der Reader für die raue Industrie- und Bahnumgebung ausgelegt. Selbst in zeitkritischen Anwendungen können aufgrund des internen Hochgeschwindigkeits-Multiplexers mehrere Antennen verwendet werden.

Getestet nach EN 50 155, EN 50 121, EN 61 373 und EN 45 545 erfüllt er die erforderlichen Eigenschaften für den Onboard-Betrieb, also die Installation im Rollmaterial bei gleichbleibend hoher Empfangsgeschwindigkeit und Lesegeschwindigkeit. Dadurch ermöglicht der Leser die zuverlässige Einbindung in Anwendungen wie z.B. Onboard-Positionsbestimmung und Selektive Türöffnung. Bei einer maximalen Lesereichweite von bis zu 12 m bietet der Leser einen sicheren Schlüsselspeicher (Secure Element) für Anwendungsschlüssel.

UHF Long Range Leser mit Reichweiten bis zu 16 m

Für RFID-Anwendungen entlang der Strecke bietet FEIG neben dem ID LRU1002 und dem ID LRU3000 mit dem ID LRU3500 das Flaggschiff des UHF-Leserprogramms. Mit einer Ausgangsleistung bis zu 4 W ist er der leistungsstärkste Leser mit einer maximalen Lesereichweite von bis zu 16 m. Darüber hinaus bietet er mit einer maximalen Anzahl an Schnittstellen und I/Os sowie einem integrierten LINUX- Betriebssystem zusätzliche Eigenschaften für spezielle Anwendungen.
So wie alle anderen Long Range Leser auch überzeugt der ID LRU3500 mit einem robusten Metallgehäuse, hoher Empfangs- und Lesegeschwindigkeit, 4 Antennenausgängen mit integriertem Multiplexer und einem sicheren Schlüsselspeicher.

UHF Kompaktleser mit integrierter Antenne getestet nach Bahnnormen

ID LRU500i-BD ist ein robuster Kompaktleser mit integrierter Antenne. Insbesondere für die Unterzugmontage bei Straßenbahnapplikationen eignet sich dieser robuste Kompaktleser mit der integrierten Antenne. Die platzsparende Unterzugmontage und die Datenübermittlung via RS485 ermöglichen eine Vielzahl von Anwendungen. 
 

Robuste UHF-Antennen

Die UHF-Antennen von FEIG ELECTRONIC zeichnen sich besonders durch Ihre genaue Abstimmung auf die verschiedenen UHF-Betriebsfrequenzen aus.
So ist jeweils eine Variante für den Betrieb im europäischen Frequenzband von 865 MHz bis 868 MHz und eine Variante für den Betrieb im FCC-Band von 902 MHz bis 928 MHz verfügbar. Die zirkulare Polarisation der Antennen ermöglicht eine Erfassung der Transponder in verschiedenen Ausrichtungen.
Die robusten Antennen mit Schutzklasse IP65 und TNC-Steckverbinden sind in den Varianten ID ANT.U290/290 (65° Öffnungswinkel) und ID ANT.U580/290 (30° Öffnungswinkel) erhältlich.

UHF LOCFIELD® Antenne

Niederflurfahrzeuge werden insbesondere bei neuen Straßenbahnen immer häufiger eingesetzt und ermöglichen ein komfortables, barrierefreies Ein- und Aussteigen. Je nach Design der Zugverbände beträgt der Abstand zwischen Gleis und Wagenkasten weniger als 20 cm. Klassische RFID Antennen, die ein Lesefeld mit einem Öffnungswinkel abstrahlen, bauen bei diesen geringen Abständen oft eine zu kurze Lesezone auf. Eine zuverlässige Kommunikation mit dem im Gleisbett verbauten Transpondern ist nicht gewährleistet. Hier bietet die kabelgebundene LOCFIELD® Antenne die Lösung. Diese Antenne kann unter den Zug im Kunststoffverlegeschlauch in Fahrtrichtung montiert werden. Die Länge der Lesezone kann mittels der aktiven Zone der LOCFIELD® Antenne bestimmt werden. Zu geringe Abstände zwischen Antenne und Transponder können dank der besonderen Funktionsweise dieser Antenne nicht auftreten. Selbstverständlich sind die Montagehinweise für diese spezielle und flexible Antenne zu beachten.

Kompakter und robuster RFID/Barcode-Scanner

Für das Auslesen und Beschreiben von Transpondern im Rahmen von Wartungs- oder Servicearbeiten kann ein mobiler UHF-Leser erforderlich sein.
ECCO+ ist ein kompakter RFID-/Barcode-Scanner, der sich auch mit den dicksten Arbeitshandschuhen noch bequem bedienen lässt. Seine große Batterie garantiert den Abschluss langer Arbeitsschichten ohne zwischendurch aufladen zu müssen. Vier übersichtliche, frei programmierbare Tasten und sein wechselbares Frontcover für individuelle Beschriftungen, machen ihn einzigartig.
Mit den gängigen Kommunikationsschnittstellen wie USB, Bluetooth und WLAN kann ECCO+ in den verschiedensten Anwendungsbereichen eingesetzt werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Lassen Sie sich von uns Ihre Möglichkeiten für RFID-Lösungen zeigen.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

Anwendungsbeispiele

Für den Einsatz im Schienen- und Busverkehr

Positionserkennung

Mittels passiven, wartungsfreien UHF RFID Transpondern im oder am Gleisbett können Positionsmarken gesetzt werden. Robuste, nach Bahnnormen geprüfte UHF RFID Reader und Antennen welche auf bzw. unter dem Fahrzeug verbaut sind erkennen die Transponder und damit die aktuelle Position des Zuges, der Metro, der Straßenbahn oder auch von Bussen. Die Positionsbestimmung funktioniert hiermit auch bei dicht nebeneinander laufenden Gleisen, in Tunneln, Häuserschluchten oder bei schlechten Wetterverhältnissen präzise (mit Zuordnung zum Gleis) und zuverlässig. Übergeordnete Systeme können die Ortsbestimmung verwenden und zum Beispiel in Kombination mit weiteren Systemen den sicheren Schienenbetrieb gewährleisten. Zudem kann die Ortsinformation als Trigger für vielfältige Systeme, wie die Aktivierung der automatischen Schienenkopfbehandlung genutzt werden. Weitere Anwendungsbeispiele finden Sie auf dieser Webseite.

Trackside / Wayside Erkennung

Passive UHF RFID Transponder kennzeichnen eineindeutig Lokomotiven, Wagons, oder einzelne Zugkomponenten. Für die Kennzeichnung existieren beispielsweise von der GS1® hierzu weltweit akzeptierte Standards und Vorgaben. Entlang der Strecke angebrachte robuste und zuverlässige UHF RFID Leser und Antennen erkennen automatisch die vorbeifahrenden und eineindeutig gekennzeichneten Zugverbände bzw. die einzelnen Zugkomponenten. Anwendungsfälle von der optimierten Wartung bis zur reinen Information welcher Zugverband passiert welchen Erfassungspunkt gibt es viele. Einige Anregungen finden Sie im weiteren Verlauf dieser Webseite.  

Automatische und selektive Türöffnung

Als weitere Onboard-Anwendung sind die automatische sowie die selektive Türöffnung zu nennen. Der Leser im Zug identifiziert die an der Plattform oder im Gleisbett platzierten Transponder, übermittelt die Daten an das übergeordnete System und das Zugkontrollsystem öffnet die der Plattform zugewandten Türen. Ist der Zug länger als die Plattform erfolgt eine selektive Öffnung der Türen.
Sind Bahnsteigtüren vorhanden, erfolgt deren Öffnung zusammen mit den Zugtüren zwecks Fahrgastwechsel.

Optimierung von Wartungsprozessen

Wartungs- und Reinigungsprozesse müssen optimal geplant und aufeinander abgestimmt sein, damit morgens zu Beginn der Rush Hour auch die langen Züge zur Verfügung stehen. Die Identifikation des Rollmaterials in Verbindung mit einer Richtungserkennung beim Befahren und Verlassen der Serviceanlagen stellt sicher, dass die festgelegte Reihenfolge für Wartung und Reinigung eingehalten und dokumentiert wird. RFID Long Range Leser sorgen für fehlerfreie Identifikation und die Optimierung der Prozesse.

Fahrgastinformationssysteme

Durch die UHF RFID basierte zuverlässige und wartungsarme Positionsbestimmung kann das Fahrgastinformationssystem stets mit aktuellen Daten versorgt werden. Tunnel oder Häuserschluchten haben keinen Einfluss auf das RFID System, welches präzise bis auf das Gleis genau die Transponder-Wegmarken im oder am Gleisbett erkennt.

Zustandsüberwachung

Drittsysteme, wie Achszähl- und Wiegesysteme können mittels der UHF RFID gestützten Wagon- und Zugerkennung die erfassten Messdaten eineindeutig genau diesem Wagon oder jener Lokomotive zuordnen. Mit den Daten wird der digitale Zwilling „gefüttert“. Durch die Erkennung von Trends werden anstehende Wartungsarbeiten vorausschauend geplant.

Pantograph-Aktivierung

Elektromobilität ist selbstverständlich auch im öffentlichen Nahverkehr wichtig. Doch nicht überall können Straßenbahnen und Elektrobusse über den Stromabnehmer mit Strom versorgt werden. Bei Elektrobussen wird typischerweise nur bei den Haltestationen nachgeladen. Umso wichtiger ist eine optimierte Ausnutzung der Ladezeit. Mittels robuster UHF RFID Weitbereichsleser und Antennen, welche auf dem Schienenfahrzeug oder dem Bus verbaut sind, werden passive wartungsfreie UHF RFID Transponder erkannt, welche im Gleisbett oder an Haltestationen verbaut sind. Über die Erkennung der eindeutigen ID dieser Transponder kann der Stromabnehmer aktiviert oder deaktiviert werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Lassen Sie sich von uns Ihre Möglichkeiten für RFID-Lösungen zeigen.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Hinweis zum Datenschutz
Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Abwicklung Ihrer Anfrage und zweckbezogenen Betreuung. Im Rahmen Ihrer Betroffenenrechte haben Sie jederzeit das Recht auf Löschung dieser Daten.


Ganz wie Sie möchten?

Sie erreichen uns natürlich auch per Telefon oder E-Mail.

06471 / 3109-375E-Mail senden

HOCHTECHNOLOGIE – MADE IN GERMANY

Seit mehr als 50 Jahren ist FEIG ELECTRONIC Entwicklungspartner und Spezialist für berührungslose Identifikation (RFID), Steuerungselektronik, Verkehrssensorik und Payment Terminals. Vom hessischen Weilburg aus trägt das Unternehmen mit rund 400 Mitarbeitern zum technologischen Fortschritt bei: mit innovativen Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen und Branchen.

nach oben


drucken

teilen